FAQ Helfer

Einsatzzeiten

Schichten – Was ist wann zu tun?

Fristen

Helfer-Nummern

Buffet-Spende

Was passiert mit dem Umsatz?

Wohin gehen Sachspenden?

—————————

Einsatzzeiten:

Donnerstag 

15.00 bis 19.00 Basar-Aufbau/ Halle und Kistenannahme

Freitag 

8.00 – 13.00 Basar-Aufbau/ Klamotten

14.00 – ca. 18.00 Basar-Aufbau/ Klamotten

Samstag

– Basar

8.30 – 12.00 beim Verkauf an Tischen, Eingang, Geräteraum, etc. 

8.30 – 12.00 Kasse 

8.30 – 12.00 Cafeteria, Kinderbespaßung, Team Großteile und Fahrzeuge 

– Abbau

13.00 – 18.00 Abbau, zurück räumen

16.00 – 19.00 Abbau, Spenden sortieren, Kisten-Rückgabe

Hinweise zu den Einsatzzeiten:

Keine bloßen Anmeldungen für Freitags: 

Bitte meldet Euch nicht ausschließlich für den so beliebten Freitag an, sondern mindestens für eine weitere Schicht. Besonders dringend brauchen wir auch immer ausreichend Helfer am Samstag, sowohl für den Verkauf am Vormittag, als auch für das Zurückräumen am Nachmittag! Es geht ja nicht nur ums Shoppen, sondern auch und besonders um die gute Sache 🙂

Shopping für Samstags-Helfer: 

Die Samstags-Helfer dürfen sehr gerne am Samstag schon um 8h kommen und shoppen, wir öffnen dann um 8.30h eine Kasse exklusiv für euch, damit ihr dann trotzdem um kurz vor 9 Uhr bei Anpfiff auf euren Plätzen parat stehen könnt 😉

—————————

Schichten – Was ist wann zu tun?

Donnerstag Basar-Aufbau/ Halle und Kistenannahme:

15 – 17 Uhr Ausräumen des Lagerraums, Aufbauen der Tische und Garderobenständer, Ausräumen unseres Lagerraums und Verteilung der Sachen an ihre Plätze, Verteilen und Anbringen der Größenschilder und Bezeichnungs-Schilder, Vorbereitung des Schuh-Bereichs, etc.

Ab 17 Uhr Verteilen der abgegebenen Kisten (diese werden von 3 Helferinnen angenommen und dokumentiert, dann nach hinten gestellt, von wo sie weiter verteilt werden müssen, je nach Inhalt nach oben oder unter die Tische)

Freitag 8 – 13 und 14 – ca. 19: Basar-Aufbau/ Klamotten:

Ausräumen der abgegeben Kisten – die Sachen werden zu den entsprechenden Größen, bzw. zu den entsprechenden Bereichen (Schuhe, Sportsachen, Spielzeuge, Bücher, etc.) verteilt

Erst wenn alle Kisten leer sind wird zur Fein-Sortierung übergegangen (nach Pullover, Hosen, kurze Hosen, etc.) und alles gefaltet und so übersichtlich wie möglich auf die Tische verteilt.

Sortieren der Jacken, Kleider, Schneeanzüge, Westen etc. auf den Kleiderständern nach Größen

Kaputte, schmutzige oder saisonal unpassende Sachen aussortieren

Sinnvoller Aufbau der Schwangerschafts- und Baby-Ausstattungen

Sortieren der Spielzeuge und Bücher

Sortieren der Schuhe nach Größen

Samstag 8.30 – 12: Basar

Betreuung“ der Tische und Bereiche → Klamotten, Schuhe, Spielzeuge, etc. wieder ordnen, ggf. Fragen beantworten, Präsenz zeigen, gute Stimmung verbreiten 🙂

Präsenz am Eingang

Kassen

Verkauf von Kuchen, Torten, Würstchen und Salaten im Cafe

Kinder-Bespaßung

Samstag 13 – 17 und 17 – ca. 19: Abbau

Zurücksortieren der nicht verkauften Artikel nach Nummern in die entsprechenden Kisten

Kisten überprüfen, ob auch wirklich nur die richtigen Nummern darin gelandet sind

Tische, Kleiderständer, etc. abbauen

Aufräumen

Lagerraum wieder einräumen

—————————

Fristen

Rückmeldung Helfer-Nummern: bis zum Sonntag – 13 Tage vorm Basar 

Rückmeldung Helfer-Zeiten: Mittwoch, 10 Tage vorm Basar bei Astrid (und sehr gerne auch schon früher!)

—————————

Helfer-Nummern

Wer bekommt wann eine?

Unser Basar ist ja ein sogenannter „Nummern-Flohmarkt“. Wir haben eine feste Anzahl an Nummern, die wir für den Verkauf der Kindersachen vergeben können. Diese Anzahl können wir auch nicht erhöhen, denn ansonsten wären die Klamotten-Berge nicht mehr zu wuppen und vor Allem auch nicht mehr unterzubringen. Naja, Ihr kennt die Berge ja 🙂 Diese Nummern werden zur Hälfte über die telefonische Nummern-Vergabe verteilt. Die andere Hälfte ist fest an die regelmäßigen Helferlein vergeben. Sobald eine Nummer frei wird, weil eine HelferIn aufhören oder einfach nichts mehr verkaufen möchte, wird sie an die HelferIn vergeben, die am nächst längsten dabei ist. Darüber wird eine Liste geführt. Diese fest vergebenen Nummern müssen bei jedem Basar zurück gemeldet werden, um sicher zu stellen, dass sie auch genutzt werden.

Leih-Nummern

Wenn eine HelferIn ihre Nummer mal nicht benötigt, weil sie nichts zu verkaufen hat, oder die Zeit dafür nicht findet, meldet sie das auch zurück. Dann kann diese Nummern (nach Ablauf der Rückmelde-Frist) einmalig als Leih-Nummern an neuere HelferInnen vergeben. Beim nächsten Basar kann die eigentliche Besitzerin sie dann jedoch wieder ganz normal nutzen.

Wenn eine HelferIn bei einem Basar mal nicht helfen kann, wird das in der Regel auch so gehandhabt, dass sie ihre Nummer dann für den Basar (einmalig) freigibt.

Nummer teilen

Generell ist es natürlich auch möglich, sich eine Nummer zu teilen. Wenn man die Preise mit unterschiedlichen Endziffern macht (einer macht Preise mit ner 0 am Ende —> 1,00€, einer Preise mit ner 5 am Ende —> 2,05€) bekommt man hinterher auch die Einnahmen auseinander gedröselt 🙂

—————————

Buffet-Spende

Eine Salat- oder Torten-/ Kuchenspende ist für jeden Nutzer einer (Leih-)Helfer-Nummer obligatorisch 🙂

Bitte bedenkt, dass auch das Cafe in den letzten Jahren einen größeren Beitrag zu den zu vergebenden Spenden-Geldern leisten konnte. Das geht aber nur, wenn es auch etwas zu verkaufen hat 😉 Außerdem wird der Basar erst durch das Cafe und die Kinderbespaßung so gesellig wie er ja doch auch irgendwie ist 🙂

—————————

Was passiert mit dem Umsatz?

Der allergrößte Teil des Umsatzes wird gemeinnützig gespendet und kommt den Kindern und Jugendlichen vorrangig in der Gemeinde Gellersen zugute.

1.000 € werden nach jedem Basar an das Jugendhaus in Kirchgellersen gespendet, wodurch ein wichtiger (und verlässlicher) Beitrag zu dessen Erhalt geleistet werden kann.

Des Weiteren gehen Spenden unterschiedlicher Höhe in unterschiedlicher Regelmäßigkeit an das Naturschwimmbad Kirchgellersen, Albatros e.V., die Bücherei in Kirchgellersen, die Kinder- und Jugendsparte des TSV Gellersen, die Kinder- und Jugendfeuerwehren, etc.

Krippe, Kindergärten und Schulen haben wir aufgefordert, sich bei Bedarf an uns zu wenden. Auch hier konnten wir mit Spenden schon Projekte unterstützen.

Außerdem wurde bereits 2x ein Selbstbehauptungs-Kurs für Kinder unserer Gemeinde angeboten.

Wir freuen uns immer über Anregungen, wo Spenden noch dringend benötigt werden, sprecht oder schreibt uns gerne an!

—————————

Wohin gehen Sachspenden?

Für die Flüchtlinge in unserer Gemeinde werden meistens sehr konkrete Sachspenden angefragt (bestimmte Gegenstände, Baby-Ausstattung, Kleidung in bestimmten Größen), die wir für das Helfer-Team beiseite legen. Es wurde aber auch schon der Kleider-Keller wieder aufgefüllt, nachdem der Bestand bei einem Notstand an einen anderen Landkreis weitergegeben wurde.

Schon seit Langem gehen außerdem große Teile der Spenden an ein Frauenhaus im Wendland, wo die Frauen oft mit ihren Kindern, aber ohne viel Ausstattung ankommen. Was dort nicht benötigt wird, wird an ein Partner-Frauenhaus in Afrika weitergegeben.

Aus gegebenem Anlass wurden nach den letzten Basaren auch über andere Institutionen viele Sachspenden an Flüchtlinge weitergegeben.

Sofern vor Ort weniger Bedarf besteht, gehen Sachspenden aber auch über entsprechende Helfer-Organisationen ins Ausland.

Auch hier sprecht oder schreibt uns gerne an, solltet ihr noch weitere Anregungen haben 🙂